Mitmachen

Wir freuen uns, dass du bei der Amnesty Stadtgruppe Bonn mitmachen willst. Hier findest du verschiedene Möglichkeiten, dich für Menschenrechte einzusetzen.

Inhaltsverzeichnis

Urgent Actions

„Urgent Actions“ (UAs) sind kurzfristige Appellaktionen von hoher Dringlichkeit, mit denen in kürzester Zeit weltweit Zehntausende Unterstützer_innen von Amnesty mobilisiert werden können. Sie werden herausgegeben, wenn Menschen unmittelbar in Gefahr sind, Opfer von schweren Menschenrechtsverletzungen wie Folter, Hinrichtung oder rechtswidriger Zwangsräumung zu werden, oder um ein Muster schwerer Menschenrechtsverletzungen deutlich zu machen.

Petitionen

Petitionen kommen meist bei großen Kampagnen und Aktionen für übergeordnete Ziele (z. B. die Änderung oder Verhinderung eines Gesetzes), manchmal aber auch für besondere Einzelfälle zum Einsatz. Sie haben in der Regel eine Laufzeit von mehreren Monaten, damit eine möglichst große Zahl an Unterschriften für die Petition gesammelt werden kann – weltweit oft mehrere Hunderttausend. Diese werden dann alle gemeinsam an die Adressat_innen übergeben.

Briefe gegen das Vergessen

Briefe gegen das Vergessen sind kurz gefasste Appelle zugunsten einer Einzelperson oder eines bestimmten Personenkreises. In vielen Fällen wurden die Personen bereits durch eine UA unterstützt. Wenn eine UA noch nicht den gewünschten Erfolg hatte, greift der Brief gegen das Vergessen die Forderungen wieder auf, oder es werden darin weitere notwendige Verbesserungen der Situation gefordert.

Aktive Mitarbeit in der Stadtgruppe Bonn

Wann treffen wir uns?

Wir treffen uns jeden zweiten Mittwoch um 19:30 Uhr. Du bist herzlich eingeladen zu kommen.

Wo treffen wir uns?

Wir treffen uns entweder im Amnesty Büro (Heerstr. 30, 53111 Bonn) oder virtuell. Wer an unseren Treffen teilnehmen möchte, schreibt uns einfach eine E-Mail: stadtgruppe@amnesty-bonn.de

 

Du willst uns noch etwas fragen?

Kein Problem, schreibe einfach eine E-Mail an stadtgruppe@amnesty-bonn.de.

25. Juli 2020